Die Sinne der Kaninchen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Augen: 360 Grad Sehwinkel. Das ermöglicht dem Hasen sein Umfeld rundum, auch nach oben zu erkennen. Dazu kommt die Fähigkeit bei schlechten Lichtverhältnissen gut zu sehen. So dass das Tier in der Lage ist den Feind rechtzeitig zu erkennen und zu fliehen.

    Nase: 100 Millionen Riechzellen ermöglichen dem Hasen, feinste Düfte aufzunehmen. Sie sprechen sozusagen per Duftbotschaften miteinander. Für den Hasen ist es wichtig, auch das Revier zu markieren.

    Tasthaare: Sie befinden sich im Mund Nasen Bereich über die Augen und an den Wangen. Mit Hilfe der Tasthaare kann der Hase im unterirdischen Bau orientieren.

    Krallen: Tunnel Graben ist für die Wildhasen eine Überlegungsstrategie. Die Krallen dienen als Werkzeug und müssen folglich ständig nachwachsen, um gebrauchsfähig zu bleiben. Bei Haushasen dürfen die Krallen nicht zu lang sein, wenn man sie nicht kürzt bereitet dem Tier Schmerzen beim Laufen. Also immer nach schauen das sie nicht zu lange sind man kann es selber machen oder wenn man sich nicht traut einfach zum Tierarzt.

    2.265 mal gelesen